Verständnis Schlüssel 1

Verständnis Schlüssel 1

WIRKEN UND NICHT-WIRKEN DER HEIL-TECHNOLOGIEN VON GRIGORI GRABOVOI

Frage: Wie gelingt die nachhaltige Heilung?
Grigori Grabovoi sagt dazu: „Das ist der Weg der Überwindung von Hindernissen mittels der eigenen (Weiter-)Entwicklung.“ Die Lösung ist ganz einfach:
Über die Konzentration auf Zahlen nimmt unser Bewußtsein Wissen auf, das über die Zahlen verknüpft wird. So können wir über jeden weiteren Stein, jede Pflanze usw. jeweils ein anderes Wissen in uns aufnehmen. Unsere seelischen, körperlichen und geistigen Prozesse laufen dadurch verbessert ab. Wir werden resistenter und entwickeln uns weiter. Wir gesunden aufgrund einer Weiterentwicklung, die wir meist nicht bewußt wahrnehmen.

ALSO:     

Bei den Konzentrationen auf Zahlen kommt es zu einer automatischen Weiterentwicklung der beschriebenen Art.

UND:     

Für die Weiterentwicklung und Wiederherstellung hat Grigori Grabovoi außerdem weitergehende Technologien zur Verfügung gestellt, mit denen wir Probleme lösen können, die sonst nicht so einfach zu lösen sind (siehe z.B. „Heilungsmethoden mit Hilfe des Bewußtseins“ von Svetana Smirnova und „Die geistige Haus-Apotheke Gottes“ von Hugin Munin).

Frage: Wirken all diese wichtigen Methoden nun nachhaltig oder nicht?
 
(Übrigens: Die Homöopathie kennt dieses Problem der vermeintlich mangelnden Nachhaltigkeit auch.)
Antwort:
Wenn eine Methode nicht sichtbar auf absehbare Zeit wirkt, dann gibt es verschiedene Gründe, die die Ursache dafür sein können. Die Frage der Nachhaltigkeit stellt sich für jede
Technologie.
Die möglichen Gründe für die Nicht-Nachhaltigkeit sind:
a) Die Voraussetzungen für die nachhaltige Heilung sind nicht erfüllt. Diese Voraussetzungen stehen in der „Haus-Apotheke Gottes“ im Vorwort (Liebe, Harmonie,...). Diese Punkte werden häufig nicht genug ernst genommen oder nur scheinbar umgesetzt. Es ist völlig klar ersichtlich, daß die Fähigkeit, Liebe zu empfinden und Liebe senden zu können, eine der Voraussetzungen ist. Wer z.B. in Kritik und Kampf agiert, kommt nicht weiter. Dem helfen auch die besten Methoden nichts.
Ohne eine Weiterentwicklung der Persönlichkeit gibt es keine Heilung auf Dauer.
Ganz ehrlich bitte:  Welche Rolle spielt Gott in Ihrem Leben?

ALSO:     

Wer diese Voraussetzungen mit Leben erfüllt und sich redlich bemüht, der hat die erste, wirkliche Hürde bereits genommen.
Und: Wie wir die charakterliche Änderung angehen können?  Beispiele dazu finden Sie z.B. in der „Haus-Apotheke Gottes“.

b1) Wir haben die Schlüsselwörter nicht gesetzt, die uns in den richtigen mentalen Raum bringen. Die Wichtigkeit der Schlüsselwörter ist beschrieben in „Freude der ewigen Entwicklung“ und in dem Buch „Ausgewählte Vorlesungen“ von Grigori Grabovoi. Bei reinen Zahlen-konzentrationen arbeiten wir per Bewußtsein. Da reichen die Konzentrationsmethoden, wie z.B. in dem Büchlein „Konzentrations-Übungen“ beschrieben, völlig aus.
Bei anderen Methoden kann aber die Arbeit auf Basis von Geist und Seele gefordert sein. Das ist eine andere Basis. Darüber muß man sich erst einmal im klaren sein. Der richtige Einstieg in die Sitzung befreit uns aber von diesen Überlegungen. Wir können dann per Klartext anordnen. Darin liegt ein unschätzbarer Wert des Einstiegs, wie in der „Haus-Apotheke Gottes“ dargestellt.

ALSO:     

Der richtige Einstieg ist kein Luxus und auch kein Zwangskorsett. Wir erreichen über die Schlüsselwörter die richtigen Denkräume und werden dadurch frei in unseren Handlungen. Wir müssen nicht mehr über die zuvor beschriebenen Zusammenhänge nachdenken und können davon ausgehen, daß veranlaßte Maßnahmen meist auch greifen.
.
b2) Wir sind nicht richtig ausgestiegen. Neben dem richtigen, befreienden Einstieg zählt auch der richtige Ausstieg. Ansonsten gibt es meist keine Nachhaltigkeit und die veranlaßte Wirkung verpufft nach 2 – 4 Stunden.

ALSO:      

Nutzen Sie die Sicherung und den Ausstieg wie in der „Haus-Apotheke Gottes“ beschrieben , dann gibt es diese Probleme, die Ihre bereits geleistete Arbeit letztlich zunichte machen, nicht.

c) Es gibt negative Belastungen auf der Informations-Ebene. Ohne Hellsicht können diese nicht ohne weiteres gefunden werden. Wir spüren allerdings die Wirkungen auf der energetischen oder physischen Ebene auch ohne Hellsicht. Diese negativen Belastungen können ebenso ohne Hellsicht beseitigt werden:
– durch häufige Reinigungen (einfache Belastungen)
– durch Kapitel 4.6.6.4. in der „Haus-Apotheke Gottes“ (stärkere Belastungen)
– durch Normierung der Zahlenreihen
– etc.

Dabei gilt: Je mehr wir über die Normierung der Vielfalt der Zahlenreihen arbeiten, desto mehr befreien wir uns von den Belastungen.
à Viele normierte Zahlenreihen bringen viel Gesundheit.
à Die Normierung aller Zahlenreihen bringt die umfassende Gesundheit.
(Dabei sind aber tatsächlich alle Zahlenreihen aus allen Büchern gemeint: alle Zahlen aus “Wiederherstellung des menschl. Organismus“, „Wiederherstellung der Materie“, „Zahlen der psychologischen Begriffe“, „Sterne“,  „Steine“, „Pflanzen“, „Tiere“, „Lebensmittel“ etc.) Dieser Weg bedeutet nur Arbeit, erfordert aber keine Expertenausbildung.
Mit einer schwerpunktmäßigen Konzentration auf nur bestimmte Zahlenreihen läßt sich die Vielfalt der negativen Belastungen dagegen nicht aus der Welt bringen. Warum? Da wir mit allem und jedem in Verbindung stehen, können irgendwelche Verbindungen gestört sein, die wir auch nicht so einfach auffinden können. Wer das gezielte Auffinden verspricht, weiß vermutlich nicht, wovon er spricht. Grigori Grabovoi empfiehlt nicht ohne Grund die Normierung aller Zahlen. Sich gegen diese ‚Arbeit“ zu sträuben, ist zwar verständlich, hilft aber nicht weiter.
Achtsamkeit gegenüber Versprechungen, die Ihnen etwas anderes suggerieren, ist hier durchaus angebracht.

ALSO:     

Schwerpunktmäßige Konzentration auf Zahlenreihen hilft nur partiell. Je mehr (verschiedene Zahlenreihen) wir normieren, desto besser geht es uns. Ohne Fleiß keinen Preis!

d) Die negativen Informations-Massive: Hierbei handelt es sich um hartnäckige, negative Belastungen auf der Informationsebene.
Derartige Erscheinungen zeigen sich z.B. in Phänomenen wie
- „Wir machen etwas, was wir eigentlich nicht wollen.“
- „Wir werden gebremst, obwohl wir etwas wollen.“
- „Mich steuert irgendetwas Fremdes.“
- Die Dunkelheit will nicht weichen.
- etc.
Diese Belastungen reichen von ‚einfach intelligent‘ bis ‚extrem intelligent‘, die regelrechte Blockaden verursachen können. Es handelt sich um intelligente Wesenheiten. Wie in der „Haus-Apotheke Gottes“ gesagt, brauchen wir dann einen Experten, der dieses Thema wirklich beherrscht. Häufig werden Scheinauflösungen durchgeführt, die vorübergehend Abhilfe schaffen, jedoch nicht nachhaltig wirken, denn die Intelligenz der Wesen ist meist größer als der Therapeut glaubt. Das Mindeste ist, daß derartige Wesenheiten sich verstecken. Deshalb braucht es zur Lösung nicht nur einen Hellseher, sondern auch das richtige Verfahren.
 
ALSO:     

Ändert sich nichts oder nicht nachhaltig, dann liegt das meist weniger an den mangelnden Fähigkeiten des Therapeuten, noch an vermeintlich wackeligen Methoden. Und es liegt auch nicht an dem sog. Placebo-Effekt.  Es liegt ganz klar an den von einem guten Hellseher ersichtlichen negativen, intelligenten Informations-Massiven. Das sind völlig reale Ursachen.

e) Der Zweifel des Klienten, seiner Angehörigen oder des Therapeuten.
Wir arbeiten auf der Informationsebene. Folglich sind derartige Informationen, wie z.B. Zweifel in ihrer Wirkung verheerend. Das sollten alle Beteiligten begreifen. Rudolf Steiner hat schon gesagt, daß ein Therapeut, der zweifelt, seinen Beruf verfehlt habe.

ALSO:      

Bauen wir uns positive Bilder von der Gegenwart und Zukunft, dann halten wir daran fest, dann entgehen wir den meist tragischen Konsequenzen unseres falschen Verhaltens.

Frage: Wie kommt es, daß in einem Fall die eine Methode wirkt und andere Methoden nicht?
Auch dafür gibt es plausible Gründe. Z.B. kann es an mangelnder Konzentrationsdauer liegen, an der Persönlichkeit des Klienten (oder des Therapeuten) oder weiteren Gründen. Damit wird völlig klar, warum verschiedene Therapien an demselben Klienten z.B. unterschiedliche Ergebnisse erzielen können.

ALSO:     

Nachhaltigkeit gibt es nur unter bestimmten Bedingungen. Es gilt das System zu verstehen. Der Aufbau der Persönlichkeit, die Arbeit auf Basis der Liebe und der Übergang zu einer geordneten Methodik sind gute Gegenmaßnahmen. Etc.

Frage: Müssen Schrittfolgen eingehalten werden?
Die Schrittfolgen machen es vielen Menschen leichter. Diese können sogar abgelesen werden. Niemand muß etwas auswendig lernen. Und gerade weil es diese Schrittfolgen gibt, erleichtern sie uns die Arbeit, weil wir uns auf den Inhalt und das Gefühl, z.B. der Liebe, konzentrieren können, statt auf das Verfahren. Von vielen Menschen hören wir, daß gerade deshalb jetzt mehr Erfolg herauskommt. Würden alle auf der Basis stärkster Liebe arbeiten, sähen die Ergebnisse schon besser aus. Nochmals: Ordnung soll kein Selbstzweck sein. Die Grundordnung läßt uns mehr Spielraum, an die Liebe zu denken.
 

Hinweis:             Benötigen Sie Hilfe, um vorwärts zu kommen oder Nachhaltigkeit zu erzielen?
                                                 Dann melden Sie sich bitte schriftlich bei uns im SVET-Centre.

Wer sich zum kostenlosen Newsletter anmeldet, der bekommt die weiteren
Folgen des "Drehbuch des Lebens" automatisch.